16. Mai 2010

Harun Yahya (a.k.a. Adnan Oktar) und Evolution - Teil 1

Mit der Evolutionstheorie ist es so eine Sache.
Kaum jemand würde die Gültigkeit der Aussagen «die Lichtgeschwindigkeit beträgt 299,792,458 m/s», «der Mount Everest ist 8848m hoch» oder «a2 + b2 = c2» mit der Begründung «ich glaube nicht daran» in Frage stellen. Jedes Individuum hat das Recht, nicht an diese Aussagen zu glauben, hat also das Recht auf eine eigene Meinung; Recht auf eigene Fakten wird im Allgemeinen nicht zugesprochen.
Es sei denn, die Evolutionstheorie steht zur Diskussion: Plötzlich sind viele Menschen der Auffassung, dass Evolution eine Frage des «Daran-Glaubens» sei - und nicht der wissenschaftlichen Empirie und Argumentation. Es erstaunt nicht, dass das Niveau der Akzeptanz der Evolutionstheorie auch in der Schweiz verhältnismässig niedrig ist (Quelle: economist.com):
 

Es gibt also durchaus auch in der Schweiz stimmen, welche die Evolutionstheorie ablehnen. Eine davon ist gegenwärtig prominent in Plakatform im Raum Zürich zu sehen:

Das Plakat verweist auf eine Ende Mai stattfindende Veranstaltung. Diese hat scheinbar zum Ziel, zu erklären, warum die Evolutionstheorie falsch ist und was für Alternativen vorhanden sind.
Das klingt interessant. Darum möchte ich mich in mehreren Teilen dieser Veranstaltung widmen:
  1. Eine kurze «Analyse» des oben abgebildeteten Plakates (der gegenwärtige Blogeintrag)
  2. Eine Betrachtung der Argumentation der sich «Harun Yahya» nennenden Person
  3. Ein Erlebnisbericht der angekündigkten, Ende Mai stattfindenden Veranstaltung
An dieser Stelle also möchte ich mich dem Inhalt des abgebildteten Plakates widmen. Dabei fange ich am obigen Ende des Plakates an und arbeite mich nach unten.
Zunächst fällt die als «FALSCH» beschriftete Grafik auf, welche einen Übergang vom Affen zum Menschen darstellt:
Rein darstellerisch ist die auf französich gehaltene Version wohl gelungener, da dort das «X» von «FAUX» die Stelle des hier zu sehenden «H» einnimmt. Inhaltlich wird mit diesem Bild die Abstammung des Menschen vom Affen abgelehnt.
Ironischerweise ist es so verkehrt nicht, das Bild abzulehnen, suggeriert es doch, der Mensch stamme vom Schimpansen ab. Dies stimmt nicht und ist ein fundamentales Missverständnis: Der moderne Mensch stammt nicht von anderen modernen Affen ab, ebenso wie moderne Vögel nicht von modernen Reptilien abstammen. Folgende Grafik beschreibt den Zusammenhang zwischen Mensch und Schimpanse besser (Quelle: Smithsonian National Museum of Natural History):

Was folgender Teil des Plakates mit Evolution zu tun haben soll, ist unklar:

Der Anspruch auf Wissenschaftlichkeit hingegen ist unmissverständlich:
Was genau diese «Konferenz» als wissenschaftlich qualifiziert, wird nicht erläutert. Das Plakat gibt keine Auskunft über allfällige Rednerinnen und Redner - abgesehen von «Harun Yahya», dem Pseudonym von Herrn Adnan Oktar. Adnan Oktar verfügt über keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund (dazu mehr in einem weiteren Blogeintrag), was aber selbstverständlich nicht bedeuten muss, dass auf der «Konferenz» nicht tatsächlich Wissenschaftliches besprochen wird. Wenn eine Veranstaltung aber explizit und plakativ gegen den wissenschaftlichen status quo mobilisiert und gleichzeitig den Anspruch auf die «richtige» Wissenschaftlichkeit erhebt, liegt der Verdacht nahe, es handle sich bei der Beschreibung «wissenschaftlich» um eine leere Worthülse.

Weiter im Plakat-Text fällt Folgendes ins Auge:
Mindestens zwei Dinge stimmen hier nicht:
  • «Origin» ist falsch geschrieben
  • Offensichtlich meint der Ausdruck «Origin of Life» Darwins Buch «On the Origin of Species». Ein klassischer Fehler von Evolutions-Gegnern wird begangen: Evolutionstheorie beschreibt die Entwicklung von Leben, nicht dessen Ursprung.
Der Ort der Veranstaltung, das zürcher Kongresshaus, ist eindeutig:
Komisch nur, dass auf dem Online-Veranstaltungskalender des Kongresshauses keine Angaben zu dieser Veranstaltung zu finden sind. Die «Kongresshaus Zürich AG» ist ein privates Unternehmen und hat selbstredend das Recht, zu bestimmen, an wen Räumlichkeiten vermietet werden und wie publik dies gemacht wird. Ob eine Erwähnung auf dem Veranstaltungskalender mit zusätzlichen Kosten für die eingemieteten Veranstaltungen verbunden ist, oder ob das Kongresshaus aus Gründen des Renommée nicht alle Veranstaltungen in gleicher Art ankündigt, ist unklar.

Zu guter Letzt der Verweis auf eine weitere Internet-Adresse:
Die erste Adresse, «evolutionsschwindel.com», ist einleuchtend, wird damit doch das Thema der Veranstaltung erläutert. Was hingegen «geheimnisdermaterie.com» mit der Evolutionstheorie zu tun haben soll, ist unklar. Möglicherweise soll damit das stilistische Mittel der Klammerung auf diesem Plakat vollzogen werden: Zu Beginn wird mit «evolutionsschwindel.com» das Problem aufgezeigt, am Ende mit «geheimnisdermaterie.com» dessen Lösung.

«Never judge a book by its cover»: Dieses Prinzip soll auch für das in dem oben in aller Kürze «untersuchte» Plakat und insbesondere für die dahinterstehende Argumentation gelten. Einige Ungereimtheiten fallen dennoch auf, und die Hauptaussage, dass nämlich die Evolutionstheorie «falsch» sei, wird auf diesem Plakat in keiner Art begründet (was, fairerweise erwähnt, auch nicht der Sinn von Kommunikation in Plakatform ist).
In einem weiteren Blogeintrag werde ich mich den Hauptaussagen des «Harun Yahya» (a.k.a. Adnan Oktar) widmen, um letztlich an dieser «Konferenz» selber ein paar Eindrücke zu sammeln.

6 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hai! du bist herzlich eingeladen um die Belge von Harun Yahya zuwiederlegen! Alle anderen die "Wissenschaftliche" Beweise für die Darwintheorie zu haben glauben, können sich gerne dazugesellen! Wir warten auf euch ;)

Anonym hat gesagt…

Es wird zeit das jemand alle richtig findet und alle auf einen sinn einleitet.wo alles einen sinn ergibt.den versagen gehört zum leben um nie wieder zu versagen.Da wir schöpfers eigentum sind es wird uns den sinn geben um weiterhin dieses unrealität für kommenden seelen zu ermöglichen..ich bins der versöhner..es wird von mir berichtet und das in alten schrifften.bis bald http://www.youtube.com/watch?v=tHhAAQQqthE oder bei youtube sonmucize eingeben.

emporda hat gesagt…

Pseudowissenschaft „Creation Science“

Die Wissenschaftler Edgar Hare und Richard Ritland des ICR beweisen 1957 ein viel größeres Alter der Fossilien als die Vorgaben vom ICR, dass keinerlei Fakten damit zusammen hängen und geologische oder paläontologische Beweise für eine weltweite Flut nicht existieren. Jahre später kommen die Biologen des ICR Carl Krekeler und William Bloom von der Valparaiso University Indiana zu der Erkenntnis, das genetische Merkmale zwischen Wirbeltieren sowie Säugetieren und Schlangen mit einer Evolution innerhalb fest gegebener Arten nicht erklärbar sind. Beide Resultate reichten aus das ICR zu schließen – mitnichten. In 60 Jahren Forschung hat das ICR keine der pseudowissenschaftlichen Thesen bewiesen, negiert wissenschafltiche Erkenntnis in Astronomie, Geologie, Biologie, Chemie, Physik, Evolution und produziert religiöse Pamphlete und Videos in Massen.

Der ICR Kreationist Richard Bliss bekam 1978 einen Dr. Titel der University of Saratosa, eine Diplomdruckerei in einem Motelzimmer in Florida. 1997 genügten für einen Titel 6 Wochen Studium. Das ICR Gründungsmitglied John Grebe hat einen Titel ehrenhalber der Case-School of-Applied-Science. Der ICR Mitbegründer und Direktor Kelly Segraves hat einen Dr. der Christian-University und einen Master der Sequoia-University. Beide Bildungsstätten sind frei erfunden. Der ICR Mitbegründer Harold Slusher hat einen Titel der Columbia Pacific University und einen Ehrendoktor der Bibelschule Indiana Christian University. Nachdem auch diese Universitäten nur Postfächer sind, musste er die Titel streichen. Der ICR Kreationist Cliffort Burdick hat nach zwei Anläufen einen sogenannten mailorder-Titel der University-of-Physical-Sciences in Arizona, die nur ein Warenzeichen ist und ALDI-Titel verkauft. Der Kreationist Don Patton will einen Dr. Titel der Queensland Christian University haben, Beweise oder Belege seiner Anwesenheit dort fehlen.

Dr. Norman Geisler, Co-Autor des Biologiebuches „Of Panda and People“, schwört unter Eid, die fliegenden Untertassen sind der Beweis des Teufels. Mit Darwins Theorie wird die Wissenschaft zum Feind, nur die wahre Wissenschaft beinhaltet eine Gott verherrlichende Position. Die Bibeltexte sind die absolute Wahrheit, ganz gleich welche Probleme damit verbunden sind. (Henry Morris 1972, John Morris 1995, Papst Ratzfatz 2009).

Der Religionsclown Kent Hovind hat ein MBA des Midwestern-Baptist-College und einen Dr. der nicht anerkannten Patriot-University-Texas. Die erste Einrichtung veranstaltet Bibelkurse ohne Abschluss, die letzte organisiert im Jahr 2006 in einer Baracke Fernkurse in Lebenserfahrung und Predigerschulung bis 4 Wochen Dauer. Kent Hovind hinterzieht Steuern, da für ihn Angestellte Gottes steuerfrei sind, begeht außerdem betrügerischen Konkurs und wird zu 650.000 US$ Strafe plus 10 Jahre Gefängnis verurteilt. Der Kreationist Geradus Bauw vom Baldwin Wallace College hat Titel der nicht anerkannten Case-Western-Reserve-University. Der Protzakademiker Rev. Dr. Dr. Dr. Dr. Carl Baugh hat seine Titel gekauft, es gab keinen Nachweis. Alle Titel der Kreationisten stammen von Predigerschulen, die sich Universitäten nennen, Bibelkurse mit Pseudowissenschaft abhalten und deren Absolventen nach 4 Wochen Experten in vielen Wissenschaften sind.

Scharlatane gibt es in allen Machtstrukturen, je rigoroser umso extremer. Unter Stalin war es die Vererbungslehre definiert von T.D. Lyssenko, Gene waren unsozialistisch waren und Vererbung wird allein durch Zucht erreicht. Citruspflanzen werden in Kühlhäusern an Frost „gewöhnt“ und in Sibirien Plantagen angelegt. Die Führung wird mit Statistiken belogen. Cirtuspflanzen speichern Wasser in den Blättern, die platzen bei Frost, die Pflanze ist tot.

raskalnikow hat gesagt…

 Mann emporda ich mag dich ja, nur ist dein Text fast so wirr wie die kreationistischen oben... Ein riesen Text und 20 Mal "ICR" geschrieben, aber nicht einmal gesagt, wofür denn "ICR" überhaupt steht.

raskalnikow hat gesagt…

Die Evolutionstheorie wird bei Laien oft auch als Erklärung für die Entstehung von Leben missverstanden. Klar, wir aufgeschlossene (und etwas "überoptimistische") Bürger können uns die Entstehung von Leben sehr einfach und schlüssig als "chemische Evolution" in Analogie dazu vorstellen (es gibt bisher auch keine Alternative dazu...). Doch die Evolutionstheorie beschreibt eigentlich nur die Entstehung von neuen Arten - ausgehend von vorhandenen Arten. Und wer dies bestreitet (siehe die kreationistischen Kommentar hier...) der stellt sich einfach dumm/blind.
In Zukunft werde ich es vielleicht so halten wie Eingangs demonstriert: Fakten sind nicht verhandelbar. Ich streite nicht darüber, ob Elektrizität Magie und auch nicht darüber, ob Evolution des Teufels sei.

raskalnikow hat gesagt…

 Noch was: Harun Yahya nervt mich unendlich... Mit schönen farbigen Bildern und esoterischem Anstrich verbreitet er einen Kreationismus und Anti-Darwinismus auf unterstem Niveau - wurde auch schon mit Täuschungen und Irreführungen erwischt (siehe Dawkins Homepage). Die US-ID Leute strengen sich doch um einiges mehr an und haben auch schon zu Anregungen in der Biologie geführt (sich ein Problem genauer anzusehen).

Kommentar veröffentlichen