9. August 2010

«SonntagsZeitung»: Il buono, il brutto, il cattivo

Erst kürzlich habe ich versucht aufzuzeigen, wie widersprüchlich der Tagesanzeiger, zumindest in der Online-Ausgabe, mit Pseudowissenschaft umgeht. In der SonntagsZeitung vom 8.8.2010 kommt diese schizophrene Haltung des Tamedia-Verlags (u.a. Herausgeber des Tagesanzeigers, der SonntagsZeitung und von 20minuten; hier die vollständige Liste der Tamedia-Zeitungen) wiederum zur Geltung.

Il buono...
Ermutigend ist die Ankündigung auf der Titelseite des Bundes «Wissen»:
Ein Beitrag, welcher thematisiert, wie «Ideologen wissenschaftliche Tatsachen torpedieren»? Das klingt angenehm... skeptisch.
Es handelt sich um ein lesenswertes Interview mit Naomi Oreskes, Ko-Autorin des Buches «Merchants of Doubt». Im Interview beschreibt Oreskes, wie bestimmte ideologisch und pekuniär motivierte Partikularinteressen erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit leisten: Wissenschaftliche Realitäten werden gezielt verzerrt, es wird Zweifel propagiert, wo wissenschaftlich keiner, oder nicht in diesem Umfang, besteht:
Das ist aber noch nicht alles: Eine Seite weiter ist ein Beitrag von Edzard Ernst zu finden (dessen mit Simon Singh geschriebenes Buch «Trick or Treatment? Alternative Medicine on Trial» kann ich empfehlen):
Die wissenschaftliche Erkenntnis zu Homöopathie fasst Ernst in einem Satz lückenlos zusammen:
Homöopathie ist Behandlung mit reinen Placebos.
Es ist erfreulich, wenn eine vielgelesene Sonntagszeitung mit Beiträgen wie den oben vorgestellten derart kritische Positionen einnimmt. Wer aber die Angewohnheit hat, eine Zeitung von Anfang bis Ende durchzublättern, wird bald enttäuscht.

...il brutto...
Nur ein paar Seiten weiter, im Bund «Trend», ist eine halbe Seite - Horoskopen gewidmet:
Einerseits wird unter dem Motto «Hirn abschalten» Kritik an Unwissenschaftlichem geübt, andererseits werden Horoskope mit den üblichen Versatzstücken («In der Liebe ist ein Neustart angesagt», «Sie haben viel zu bieten, erwarten aber auch viel.», «Am Arbeitsplatz kann es zu Neid und Rivalität kommen») abgedruckt.

...il cattivo
Das eigentliche Highlight der Horoskop-Seite ist aber Folgendes:
Monika «Madame Etoile» Kissling, wie sie leibt und lebt!

Die Begriffe «Qualitätsjournalismus» oder «Qualitätspresse» gehören zu jenen diffusen Dingen, welche gar nicht so einfach beschrieben werden können. Einen möglichen Indikator für «Qualitätsjournalismus» würde ich anhand des oben Geschriebenen vorschlagen: Ein Mindestmass an redaktioneller Kohärenz.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen