20. Oktober 2010

«Mike Shiva» im Kassensturz

Wer diesen Blog öfter liest, wird bemerkt haben, dass ich das Schweizer Fernsehen oft und vehement kritisiere. Es ist aber nicht alles, aus skeptischer Sicht, schwarz: Immerhin der Kassensturz behält eine kritische Grundhaltung, wie ich schon früher in diesem Blogeintrag berichtet hatte.
Am 19. Oktober hat sich der Kassensturz erneut eines Esoterik-Scharlatens angenommen: Mike Shiva:
In ca. der ersten Hälfte des fast zwanzig Minuten langen Beitrages wird das florierende Geschäft Shivas als reiner Betrug kritisiert, in der zweiten Hälfte stellt sich Shiva den kritischen Einwänden des Moderators Ueli Schmezer (was, fairerweise erwähnt, nicht selbstverständlich ist; Shiva steht immerhin zu seinem Tun).

Um mehr über das Geschäft Mike Shivas zu erfahren, ist die Reporter-Sendung vom 23. Juni sehr nützlich. In dieser wird der professionell organisierte Betrug Shivas detailliert dargestellt:

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Endlich wieder mal Sendungen des Schweizer Fernsehens, die in die 'richtige' Richtung gehen, also keinen esoterischen Humbug verbreiten sondern ihre Funktion als kritische und aufklärerische Stimme in der Medienlandschaft wahrnehmen. Bis jetzt habe ich Shivas Treiben immer mit einer Mischung aus Belustigung und Verwunderung verfolgt, mir wird jedoch allmählich klar, dass diese Art von Geschäftemachen auf Kosten einsamer, verzweifelter Menschen alles andere als harmlos ist.

Kommentar veröffentlichen