21. Januar 2011

Lesetip: «The Demon-Haunted World»

In seinem Blogeintrag «Stolperstein Wissenschaft» hat Kevin schon darauf verwiesen, Carl Sagans «The Demon-Haunted World» ist aber eine separate Erwähnung wert.
Auf beeindruckende Weise führt Sagan die Leserin, den Leser in die Prinzipien kritischen Denkens, in die Grundlagen von Skeptizismus ein. So fasst Sagan z.B. das Prinzip der Falsifizierbarkeit auf prägnante und doch verständliche Art zusammen (S. 171):
Your inability to invalidate my hypothesis is not at all the same thing as proving it true. Claims that cannot be tested, assertions immune to disproof are veridically worthless, whatever value they may have in inspiring us or in exciting our sense of wonder. What I'm asking you to do comes down to believing, in the absence of evidence, on my say-so.
In seiner Bescheidenheit und offensichtlicher Begeisterung für kritisches Ertasten der Welt ist Sagans «The Demon-Haunted World» eine angenehme Leseerfahrung. Zwar sind einige seiner Positionen nicht unproblematisch (z.B. die Annahme, dass Religion grundsätzlich mit Wissenschaft vereinbar sei), aber insgesamt ist das Buch sehr zu empfehlen.

Zielpublikum sind dabei nicht unbedingt bereits skeptisch Eingestellte, sondern eher Menschen, welche sich für Wissenschaft und kritisches Denken nur bedingt interessieren, sich aber nicht kategorisch der Irrationalität verschrieben haben.

Es drängt sich damit, so meine ich, eine Frage auf: Warum ist «The Demon-Haunted World» nicht Standardlektüre zumindest in Kantonsschulen, sprich Gymnasien? Wenn schon nicht das ganze Buch, wäre zumindest das Kapitel «The Fine Art of Baloney Detection» ein paar steuerfinanzierte Unterrichtsstunden wert.

2 Kommentare:

the carter hat gesagt…

Kann deiner Empfehlung nur wärmstens zustimmen. Ein grossartiges Buch und auch für erst angehende Skeptiker geeignet. Habe es gerade verliehen. Leider ist es auf deutsch ziemlich teuer.

Kevin Young hat gesagt…

Marko, du bist ein Schatz! :)
Schade, dass du mir mit dem Thema «Kritisches Denken» zuvorgekommen bist, aber es gibt ja noch unglaublich viel dazu zu schreiben.
Warum «A Demon Haunted World» nicht Standard-Lektüre in den Gymnasien ist, liegt einfach daran, dass kritisches Denken an den Schulen nicht gerade hoch im Kurs liegt. Mein Deutschlehrer am Gymi interessierte sich mehr für literarisch 'hochstehende' Werke, wie «Die Entdeckung der Langsamkeit» oder «In Eisigen Höhen»... Naja, da schreibt Carl Sagan bedeutend hochstehender. Ich erfreue mich besonders an seiner Macht, dem Leser ein kindliches Wundergefühl einzuflössen. An dieser Stelle noch ein Lesetip: «Contact» ( http://en.wikipedia.org/wiki/Contact_(novel) ). Dieser Roman verleitete mich ursprünglich dazu, «A Demon Haunted World» zu lesen.

Kommentar veröffentlichen