21. Februar 2011

20minuten: «Der homöopathische Impfschwindel»

Wenn 20minuten auf dem «skeptiker-blog» Thema ist, gibt meistens die unkritische Haltung dieser Zeitung Anlass zu Kritik. Für ein Mal nimmt 20minuten aber eine kritisch-hinterfragende Position ein, nämlich in einem mit «Der homöopathische Impfschwindel» betitelten Artikel.
In diesem Artikel werden sogenannte «homöopathische Impfungen» kritisiert: Es gibt Homöopathie-Mittel, welche tatsächlich behaupten, die Wirkung einer Grippeimpfung zu haben.

Dass Homöopathie im Allgemeinen keine über den Placebo-Effekt hinausgehende Wirkung besitzt, ist hinlänglich bekannt. Dennoch ist, aus Sicht des Individuums, zumindest teilweise nachvollziehbar, dass die anekdotische Evidenz der Placebowirkung, gepaart mit dem Glauben an «Wassergedächtnis» und sonstige «Energien» dazu führen kann, Homöopathie intuitiv als wirksam anzusehen.

Mit homöopathischen «Grippeimpfungen» ist aber ein Niveau der Absurdität erreicht, bei welchem nur lakonisch zu sagen ist: Wer wirklich selbstgewählt ignorant genug ist, zu glauben, dass homöopathische Kügelchen in irgendeiner Weise etwas mit der Bildung von Antikörpern zu tun haben, ist selber schuld.
Selbstredend bedeutet ein Maximum an Denkfaulheit seitens der Konsumentinnen und Konsumenten nicht, dass jene, welche solche Globulus-«Grippeimpfungen» herstellen und vertreiben, keine Verantwortung tragen: Homöopathische «Grippeimpfungen» sind Betrug in Reinform, sind in Kugelform gepresste Lügen.

Eines der vermeintlichen Argumente für Homöopathie ist «Hilft es nichts, schadet es nichts». Dass dies ein gefährlicher Fehlschluss ist, zeigt eben nicht zuletzt die verbreitete Anti-Impf-Propaganda des Homöopathie-Kultes (Leseproben z.B. hier, hier, hier).

Homöopathie ist keine «Komplementär»-Medizin: Diese Glaubensrichtung will nicht etwa Bestehendes und Erprobtes ergänzen, sondern ersetzen - egal, wie gross der dadurch angerichtete Schaden ist.

8 Kommentare:

the carter hat gesagt…

Die Leseproben, auf die du in dem Artikel verlinkst, sind wirklich gruselig. Besonders Aegis scheint mir ja nahezu gemeingefährlich. Sie verweisen auch immer wieder auf die kürzlich verstorbene Anita Petek-Dimmer.Zu der Frau hier ein Lesetip:
http://www.ratioblog.de/entry/die-140-suenden-der-anita-petek-dimmer
Wirklich eine schwierige Sache für Eltern, die Entscheidungen hinsichtlich des Impfens treffen müssen und nach seriösen Informationsquellen suchen..

nirwanixla hat gesagt…

Homöopathische Grippeimpfungen? Wow. Wenn das mal nicht strafrechtlich relevant werden kann? Spätestens im Fall einer "Nichts-Impfung" und doch auftretender entsprechender Grippe?

nirwanixla hat gesagt…

Nachtrag: ich hab mich die Kommentare bei 20min etwas durchgesehen. Da wird ja schlichtweg alles geboten: von den üblichen Klischees/Unsinn bis hin auch zu guten Beiträgen :)

Marcel hat gesagt…

Passend zum Thema:

Schade, dass die Weltwoche ihre "hyperkritische Brille" nur auf den Staat anwendet. In der aktuellen Ausgabe findet sich ein "wunderbarer" Artikel über Rudolf Steiner, geschrieben vom Maurus Federspiel (ob das dieser hier ist? http://www.blogger.com/profile/01261300582638836064 Was zum Geier ist ein "Transzendentalhygieniker?)

Jedenfalls finden sich in diesem Artikel so herrliche Passagen wie:

"Grundlage der Heilmittelherstellung ist die homöopathische Potenzierung nach Samuel Hahnemann. Die einschlägigen Medikamente werden in zahllosen Apotheken Deutschlands und der Schweiz verkauf, ihre Wirksamkeit scheint durch die Verkaufszahlen bestätigt zu werden. Die Anfeindungen der anthroposophischen Medizin liegen vor allem in einer methodologischen Begrenztheit begründet, welche die materialisitisch geprägte Schulmedizin"

...was folgt ist noch ein bisschen blablabla im Stile von "Erklären sie doch mal, warum H. auch bei Tieren wirkt....Placeboeffekt my ass"

Markus Graber hat gesagt…

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass -bei grosszügiger Betrachtung- des Homöopathenvater Hahnemanns Leitsatz "Heile Gleiches mit Gleichem"- nirgends sonst in der klassischen Medizin mehr zutrifft als auf die Methode der Schutzimpfung.
(WP: "Bei einer aktiven Impfung – auch Vakzination genannt – wird der Impfstoff (die Vakzine) in Form abgeschwächter, abgetöteter oder fragmentierter Krankheitserreger in den Körper eingebracht."/WP).
Und ausgerechnet gegen diese, eigentlich auf Hahnemanns Aussage basierende Methode, laufen seine Anhänger seit Jahren Sturm...

Anonym hat gesagt…

Homöopathische Impfungen sind Unsinn, doch die medizinische Impferei ist ein kriminelles Unternehmen und ein Verbrechen gegen Kinder und die Menschheit.

Marko Kovic hat gesagt…

Homöopathische Impfungen sind Unsinn, doch die medizinische Impferei ist ein kriminelles Unternehmen und ein Verbrechen gegen Kinder und die Menschheit.

Was genau "Kriminalität" ausmacht, ist diskutabel. Fest steht allerdings, dass medizinische Impfungen wirken; Impfungen sind nichts anderes als vorbeugende "Aufrüstung" des Immunsystems gegen bestimmte Krankheitserreger.

Oder sind Sie der Meinung, das sei nicht der Fall?

Anonym hat gesagt…

@marcel, ja das ist genau der Autor M. Federspiel. Was da auf seienm Kulturblog geschrieben wird, ist teilweise auch bedenklich. Fragwürdig, dass so ein Autor für die Weltwoche schreiben darf.

Kommentar veröffentlichen