27. März 2011

Das Promi-Zitat

Udo Jürgens' Musik kenne ich nicht, und ein Fan werde ich wohl nie sein. Eines muss man ihm aber lassen: Es braucht Mut, sich als Pop-Musiker kritisch zu Religion zu äussern. Nicht zuletzt, weil Jürgens' Erfolg darin begründet liegt, möglichst vielen Menschen möglichst gut zu gefallen und entsprechend möglichst unkontrovers zu sein (Bildquelle):

24. März 2011

Mamablog: Nix verstehen Studie

Wieder einmal demonstriert die Akademikerin Michèle Binswanger in einem Artikel des preisgekrönten «Mamablog» ihre antiwissenschaftliche Haltung:
Der am 24. März veröffentlichte Artikel «Warum sollten Kinder glücklich machen?» bespricht zwar nicht «Alternativmedizin» (vgl. dazu hier), sondern Sozialwissenschaft, vertritt aber die von der Autorin gewohnte Position: Die Nutzlosigkeit wissenschaftlicher Methode in Anbetracht der alleserklärenden, unfehlbaren Anekdote.

20. März 2011

Hörenswerte Podcasts

Nach einer kleinen Blogging-Pause möchte ich ein längst überfälliges Thema aufgreifen: Skeptiker-Podcasts. Natürlich ist geschriebener Text für Skeptiker-Zwecke das non plus ultra (hö hö), aber Audiopodcasts sind eine mehr als willkommene Ergänzung. Die Auswahl sind meine Favoriten; die Liste entsprechend unvollständig - Ergänzungen sind willkommen!

The Skeptics' Guide to the Universe
Der «Skeptic's Guide» ist sozusagen der Superstar unter den Skeptiker-Podcasts. Woche für Woche nehmen sich die amerikanischen Skeptiker um Steven Novella verschiedener, aktueller Themen an.
Dauer: lang (ca. 80 Minuten)
Erscheinungsintervall: wöchentlich
Webseite: The Skeptic's Guide to the Universe
Feed: Link

Skeptoid
In «Skeptoid. Critical Analysis of Pop Phenomena» nimmt sich Brian Dunning wöchentlich eines pseudowissenschaftlichen Alltags-Phänomens an. Wie «The Skeptic's Guide» aus den USA.
Dauer: kurz (ca. 12 Minuten)
Erscheinungsintervall: wöchentlich
Webseite: Skeptoid
Feed: Link

4. März 2011

«Feng Shui Energieblumen» aus dem ALDI

Ich bin ja bekennender ALDI-Fan: Wer nicht unbedingt Wert auf höchste Gourmet-Genüsse legt, kann sich im ALDI für kleines Geld wunderbar den Bauch vollschlagen. Dass ich nun auch zum geringen Preis von CHF 2.50 meine spirituell-esoterischen Bedürfnisse im ALDI abdecken kann, ist einfach fantastisch:
Feng Shui-Energieblumen, aber nicht irgendwelche, nein - «vom Feng Shui Experten ausgewählt»!

Und was verrät die Rückseite?
Oha, so Einiges!

Zunächst die obligate Distanzierung von bösem, gentechnisch verändertem Saatgut:
Diese Blumen können unsichtbare Energien manipulieren uns revolutionieren so die naturwissenschaftlichen Modelle der Welt - aber keine Angst, genmanipuliert sind die Blumen nicht (Gezüchtet hat sich diese Blumesorte nämlich spontan von alleine, ohne menschliches Zutun).

Aber sind diese Blumen auch wirklich zuverlässig?
Nochmals Glück gehabt! Fast hätte ich vermutet, es handle sich um neues Geheimwissen - aber solange es altes Geheimwissen ist, ist die Feng Shui-Welt in Ordnung (Wie Geheimwissen Geheimwissen bleiben kann, wenn jeder ALDI-Kunde darum weiss, ist  ein Geheimnis!).
«So einfach geht es»: Den Garten in die «9 wichtigen Lebenszonen» teilen (die unwichtigen Lebenszonen können auch dazugenommen werden, sind aber nicht so wichtig).

Nun fliessen die Energien schon recht gut. Gibt es noch weitere Feng Shui-Energieblumen?
Ganze neun Sorten - schnapp' sie dir alle!