23. Mai 2011

Der magnetische Wunderknabe aus Kroatien

Kroatien hat mehr zu bieten als nur den Wunder-«Heiler» Braco. Wie Ali Arbia auf zoon politikon berichtet, macht ein Video aus Kroatien die Runde, dessen sich auch 20minuten in gewohnt unkritischer Art annimmt:
Die Geschichte des feisten, ungewaschenen und daher klebrigen Jungen namens Ivan Stoiljkovic ist eigentlich banal - wirklich daran glauben dürften die wenigsten. Was hier genau geschieht, ist in etwa Folgendes:

  1. Hinterwäldler aus Kroatien suchen eine Betrugsmöglichkeit.
  2. Kroatische Medien greifen die «Story» auf.
  3. Die «Story» diffundiert in ausländische Boulevardmedien.
  4. Hinterwäldler finden durch Medienresonanz Kundschaft.
Als «Hinterwäldler» bezeichne ich diese Familie nicht von ungefähr: Damit meine ich nicht geografische Lage oder Bildungsgrad, sondern den Umstand, dass die Betroffenen ihre unmittelbare Gier höher bewerten als das Wohlergehen des kleinen Ivan.

Dass solcher Nonsense in Kroatien medial verwurstelt wird, ist kein wunder, handelt es sich bei Kroatien doch um einen Staat, welchem praktisch jede Art seriösen Journalismus' fremd ist. Dass solcher Nonsense teilweise auch im «Westen» unkritisch verwurstelt wird, ist indes beunruhigender.

P.S. Sollte in obigen Zeilen der Eindruck der Fremdenfeindlichkeit o.ä. entstehen: Selber kroatischer Staatsbürger, kenne ich Kroatien und meine, nicht übertrieben zu kritisieren.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen