25. Oktober 2011

Die Schweiz hat gewählt - konfessionslose.ch mit einem Achtungserfolg!

Die Wahlen für den schweizer National- und Ständerat fanden am 23. Oktober statt, die Wahlergebnisse wurden vielerorts bereits reichlich besprochen; eine übersichtliche Auflistung der Ergebnisse der Nationalrats- und Ständeratswahlen ist z.B. auf sf.tv zu finden.

Zu nur leidlich aussagekräftigen ad hoc-Analysen möchte ich mich an dieser Stelle nicht hinreissen lassen. Erwähnt sei in diesem Zusammenhang aber, dass die mediale Omnipräsenz von Expterten in Form von Politikwissenschaftlern (Politikwissenschatlerinnen sind wohl nicht als Experten geeignet) etwas befremdend ist - als Kommentatoren in der Hitze des Gefechtes treten diese Personen nämlich gerade nicht als Wissenschaftler auf, sondern appelieren an ihre vermeintliche Autorität, um politisches Alltagsverständnis als "Wissenschaft" zu verkaufen.

Wer seriös Sozialwissenschaft betreiben will, kann nicht non-stop das politische Alltagsgeschehen kommentieren - Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beobachten die soziale Realität retrospektiv und vermeiden so gut wie möglich, diese prospektiv zu beeinflussen. Bei dieser Problematik spielt sicher auch eine Rolle, dass ein grosser Teil dieser bisweilen medial hyperaktiven Politik-"Wissenschaflter" private Beratungsdienste anbieten, also durch Präsenz in der medialen Öffentlichkeit den Wert ihrer eigenen Marke steigern.

Doch dazu in einem anderen Blogeintrag mehr. Hier interessiert das Abschneiden der zürcher Wahlliste konfessionslose.ch. In den Nationalrat hat es zwar niemand geschafft, das Ergebnis lässt sich aber dennoch sehen (Quelle):
Natürlich sind 0.31% aller Stimmen zu wenig, um als unmittelbare Konkurrenz zu den etablierten Parteien agieren zu können. Aber angesichts des relativ kurzen Zeitraumes, in welchem konfessionslose.ch zustande kam, angesichts der bescheidenen Ressourcen, welche für konfessionslose.ch zur Verfügung standen, und nicht zuletzt angesichts der bisher in dieser Art kaum explizit formulierten, tabubrechenden Kernanliegen von konfessionslose.ch bleibt nur eines zu sagen: Danke.

Danke an jene, welche sich intensiv für konfessionslose.ch engagiert haben, und vor allem Danke an all jene, welche durch ihre Stimmabgabe zeigten, dass es sich den (sprichwörtlichen) Kampf um säkulare, also rationale Politik auch weiterhin zu kämpfen lohnt.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen