5. August 2012

SkeptisCH - Der kritische Schweizer Podcast: Folge 1

Heute startet der Podcast «SkeptisCH» mit der ersten Folge:

Man möge Tobias und mir den vielleicht etwas holprigen Podcast-Start verzeihen, aber es handelt sich bei diesem Projekt um einen klassischen Fall von «learning by doing»:
Der RSS-Feed für den Podcast ist hier, der Direktlink für Folge 1 hier zu finden.

Im Podcast sprechen wir Schweizer Mundart, aber nicht grundsätzlich exklusiv. Vorläufig wird der Podcast alle zwei Wochen erscheinen, aber auch der Veröffentlichungsrhythmus ist nicht in Stein gemeisselt. Es kann und soll sich also durchaus noch Einiges verändern - Rückmeldungen sind entsprechend immer willkommen.

In Folge 1 unterhalten wir uns ein wenig über den brasilianischen Wunderheiler João de Deus, über Taliban und Massenhysterie (vgl. den letzten Blogeintrag), und über Kornkreise. Daneben gibt es ein paar Kurzinterviews von der Gründungsversammlung der Skeptiker Schweiz zu hören.

Wir hoffen, dass der Podcast schon jetzt einigermassen gefällt, und wünschen viel Vergnügen!

2 Kommentare:

eso-policier hat gesagt…

Es gab in der Vergangenheit viele erfolgreiche Geistheiler. Z. B. Rudolf Steiner, C. G. Jung und Bruno Gröning. Rudolf Steiner hat viele richtige Voraussagen gemacht. Die Beschäftigung mit Kornkreisen ist weniger sinnvoll. Die orthodoxe Wissenschaft soll durch Naturheilkunde und Esoterik ergänzt werden.

Lucem Ferens hat gesagt…

?? Geistheiler? Zunächst mal: ich habe gar nichts gegen eine "Ergänzung" im eigentlichen Sinn (ich denke da an Leute wie etwa Jon Zinn-Kabat). Es gibt schließlich genug Fragen, deren Beantwortung überhaupt leisten zu können sich die (seriöse) Wissenschaft gar nicht anmassen würde. Allerdings: Rudolf Steiner war mitnichten ein "Ergänzer" - er war ein totalitärer Okkultist. Sein hohles Gerede von "Freiheit" beiseite genommen wollte er seinen gläubigen Jüngern vollkommen anti-wissenschaftliche, reine Hirngespinste (als "Geisteswissenschaft" deklariert) unterjubeln im Namen seiner Anthroposophie. Und Eltern, die ihre Kinder auf Waldorfschulen schicken, solten sich einmal genau damit auseinandersetzen, was sich Herr Steiner so alles aus dem Ärmel geleiert hat (Entschuldigung, ich meine natürlich: was er in "okkulter Schau" an "Weltengeheimnissen" erfahren hat). Die vermeintliche "Pädagogik" der Rudolf-Steiner-Schulen basiert einzig auf okkulten Glaubensinhalten, die zurück führen ins finsterste Mittelalter.

Kommentar veröffentlichen